Skitour Schöntalspitze | von Lüsens im Sellrain



Wir hatten uns die Schöntalspitze herausgesucht um mal wieder einen 3000er zu besteigen, zugegeben der Dezember ist nicht gerade der ideale Monat dafür. Starke Schneefälle und der Lawinenlagebericht brachten uns dann ins Zweifeln und wir sind nach Praxmar zum Beginn der Route auf die Lampsenspitze gefahren. Dort sind allerdings um 8:30 schon so viele gestartet, dass mir die Lust vergangen ist. Eine gewisse Einsamkeit ist das wichtigste bei einer Bergtour überhaupt. Also sind wir doch nach Lüsens weiter gefahren, lieber auf den Gipfel der Schöntalspitze verzichten als mit vielen Menschen unterwegs zu sein. Bei -14 Grad sind wir gestartet und haben uns durch den kurzen Waldgürtel entlang der Skitouren-Ausschilderung geschraubt. Es wurde hier eine neue Route festgelegt, die auch deshalb sehr positiv ist, weil man auf eine Hangquerung verzichten kann. Dadurch kommt man jetzt bis zum Gipfelhang der Schöntalspitze mit einer nur sehr geringen Lawinengefahr.

Der Gipfelhang ist dann nochmal was anderes, er ist schon sehr steil. Meist werden diese letzten 200Hm zu Fuß begangen, in einer Schnee-, Fels-, Geröllmischung. Heute ging auch schon eine Skispur bis zum Gipfel, aber der Fußweg durch den felsigen Bereich schien uns wegen der Lawinengefahr als die ungefährlichere Route. Am Gipfel hatten wir dann, mit Ausnahme von ein paar Minuten, den ersten Kontakt mit der Sonne. Leider waren bis dahin schon meine Hände und Füße eingefrohren, die dann erst am Parkplatz wieder schmerzhaft aufgetaut sind.



Kommentare

Digitale Karten und Routenverwaltung für Unternehmen und Privat