Kieneckspitze

(Bergwandern, Ammergauer, Deutschland)

Vom Ettaler Sattel bin ich mit dem Fahrrad gestartet um mich noch locker einzurollen bis nach Graswang, wo ich dann schonmal auf dem Forstweg ein paar Höhenmeter mit dem Rad bewältigt habe, bevor ich es an einem Baum anschloss.
Vom Forstweg geht ein sehr schmaler und unbeschildeter Weg in Richtung Kienjoch. Es geht zunächst steil durch den Nordhang, dann steil auf dem Bergrücken bis er kurz vor dem Steilaufschwung zum Vorgipfel mal kurz abflacht. Vom ersten Vorgipfel geht es flacher und landschaftlich beeindruckender über den Grat bis zur Kieneckspitz, das ungefähr ein Kilometer Luftlinie. Von dort wäre es nochmal so weit bis zum Kienjoch, aber dafür war es mir heute zu heiß. Es gab keinen Schatten und keinen Wind auf dem Grat. Zum Glück gibt es auf der Wiese vor dem Vorgipfel ein kleines Wasserloch wo man sich eine ein wenig nass machen kann.
Heute habe ich nur einen Wanderer getroffen. Auch sonst, scheint es recht ruhig auf der Runde zu sein.

Auf dem Rückweg mit dem Fahrrad bin ich noch in der Ammer baden gegangen. Und zwar direkt in einer Queller der Ammer, aber das ist mir erst später klar geworden. Das Wasser war auf alle Fälle unglaublich kalt. Nach wenigen Sekunden war es der reine Schmerz.


Bericht von jochen

Der Bergrücken zur Kieneckspitze von Graswang aus gesehen

Im Aufstieg, Blick auf das Kiesbett der Ammer

Wartete der darauf, dass ich einen Hitzeschlag bekomme?

Der Vorgipfel kommt ins Blickfeld

Ein kleines, aber sehr hilfreiches Wasserloch.

Der Blick zurück von der Kieneckspitze. Das ist der Gratverlauf vom Vorgipfel zur Kieneckspitze.

Der kleine Gipfelpfosten

Das wäre der Weiterweg zum Kienjoch. Mir war es aber zu heiß. Links im Hintergrund ist die Zugspitze zu sehen

Eine Quelle der Ammer mit unglaublich kaltem Wasser

Kommentare

Digitale Karten und Routenverwaltung für Unternehmen und Privat