Manigkogel + Acherkogel

(Klettern, Österreich, Stubaier)

Servus.

Wir waren heute in den Stubaier / Sellrainer Bergen unterwegs. Ziel der Nordost Grat des Maningkogel & Acherkogel. Da die Wetteraussichten durchwachsen waren, entschieden wir uns f?r eine alpine Kletterei mit moderater Schwierigkeit.

-- Start am Stausee L?ngental
-- ?ber die Staumauer, dann ?ber das Mittertal ansteigen. Nun SW-w?rts Richtung Mittertaler Scharte - das Tourenziel leider keinen Moment gesehen da komplett im Nebel - bis ca. 2440m, hier weglos nach links zu einem kleinen See und weiter zum Fu? des markanten NO-Grats des Maningkogels.
-- Die ersten 100 Hm n?rdlich des Grates in leichter Kletterei empor zu einem Absatz. Dann am Grat, gelegentlich auch in die plattige S?dseite ausweichend weiter. Die Kletterei ist luftig und lohnend, der Granit sehr fest, obwohl man nicht ?berall gedankenlos zupacken darf. Leider konnte man die Ausgesetztheit nur erahnen, da aufgrund des Nebels die Sicht bis auf max. 20 Meter beschr?nkt war.

Vom Maningkogel - Abstieg SW-wärts in die Scharte (2850m) zwischen Maningkogel und Acherkogel - ?berschreitung des luftigen R?ckens zum Einstieg des Acherkogel NO-Grats.

Am Einstieg steckt ein Bohrhaken (der einzige!). 20m durch einen feuchten Kamin empor und dann immer direkt, oder knapp neben dem Grat empor zum Acherkogel (3008m). Der Fels ist bombenfest, die Kletterei prachtvoll und ausgesetzt (erahnt man, trotz Nebel)

-- Der Abstieg ?ber den "Normalweg" ist der Wermutstropfen dieser gro?artigen Tour. Vom Hauptgipfel am Grat nach Westen Richtung Signalgipfel (I) bis zu deutlich sichtbaren roten Markierungen (Punkte und Pfeil). Dort beginnt der Abstieg ?ber die Nordflanke. Man bleibt auf, oder knapp neben einer Felsrippe (II), Steigspuren und verblasste rote Punkte weisen den Weg hinab bis an den linken, westlichen Rand eines Firnfeldes (ca. 2800m). Von hier auf einem undeutlichen Pfad zum Mattingsee und N-w?rts zum markierten Weg, hier nach rechts zur Mittertaler Scharte (2631m, kurzer Gegenanstieg) und ?ber den Zustiegsweg hinab zum Ausgangspunkt und in langer Wanderung das Tal zur?ck zum Stausee.

-- Insgesamt eine ?u?erst lohnende Fesfahrt in wilder Umgebung.

-- Schwierigkeit Stelle IV+, oft auch leichter, bei insgesamt 600Hm ( Maningkogel 400 / Acherkogel 200 )

-- Nur wenige Normalhaken, die Tour ist eigenverantwortlich abzusichern.

Dauer laut AV Beschreibung 4 Stunden Kletterzeit. Wir kletterten teilweise seilfrei, meist am kurzen 30 Meter Seil gleichzeitig, sodass die Kletterei 2,5 Stunden dauerte. Zustiegszeit 2 h (lt AV F?hrer) und Abstiegszeit 3 h (lt AV F?hrer) / Insgesamt ca. 1250Hm.

Video : http://www.youtube.com/watch?v=oQKrEC1thD0

Gru? Daniel / unterwegs mit Hannes


Tour von bergheimat.net

Zustieg ins Mittertal

Der Einstieg + Gratbeginn

Klettern im Nebel

Am kurzen Seil

Schöne Platten

Immer noch Nebel

dito

Der letzte Aufschwung

Am Gipfel

Abstieg N Flanke II

Stimmungsvoll

Wiederanstieg zur Mittertalscharte

Hier kurze Rast

Der weitere Abstieg

Kommentare

Digitale Karten und Routenverwaltung für Unternehmen und Privat