Bike&Ski Rauer Kopf

Bin heute einfach mal spontan mit Bike und Ski in den Karwendel gefahren. Es war ja wirklich schwer die Bedingungen einzuschätzen. Es hatte zwar drei kalte Nächte aber eben auch den Neuschnee, der es wohl schwer machen würde zu erkennen, wo es wirklich Schnee hat. Aber egal, hauptsache in den Bergen unterwegs.
Zunächste mal mit dem Bike in dieser wunderschönen Kulisse ins Tortal





Die Idee war zur Torscharte zu gehen, falls sie machbar wäre. Im Tortal war ich noch nie und ich hatte gehofft, dass es noch guten Schnee geben könnte wenn man sich nahe an die imposanten Nordwände von Grabenkarspitze & Co hält.

Der Plan ging nicht auf, aus den Nordwänden haben sich häufiger Lockerschneelawinen gelöst, hätte ich mir auch denken können. Also bin ich einfach der Nase nach dem Torbach entlang und habe mich dann durch blockiges Gelände mit Ahornbäumen gekämpft.


Dabei bin ich einmal in der Sackgasse gelandet, aus der ich mit etwas Hand am Feld aber recht schnell wieder heraus kam. Das ganze war sehr mühsam, der Neuschnee der vergangenen Tage hat noch keinen tragenden Deckel entwickelt und heute ist er einfach nur extrem sumpfig geworden. Das Spuren war deshalb wirklich anstrengend. Früh bekann ich zu zweifeln ob ich es bis zur Torschafte schaffen könnte und habe dann erstmal eine neue Hütte auf ca. 1550m Höhe angesteuert. Hätte eigentlich auch gereicht für das experiment heute, der Weg zur Torscharte sah auf alle Fälle zu steil und sonnenexponiert aus. Zusätzlich hätte eine hohe Wächte den Ausstieg sehr schwer gemacht.


In meinem Päuschen fiel mein Blick dann auf den Rauen Kopf, noch nie etwas von ihm gehört. Zwar geht es auch über nur über einen Südhang hinauf, aber dieser sah weniger steil und irgendwie machbar aus. Und insgeheim hoffte ich, dass ich vom Gipfel über die Nordseite abfahren könnte.
Blick zum Rauen Kopf, der Hang sieht doch machbar aus, auch wenn die Sonne voll reinknallt
 Also hatte ich einen neuen Plan. Auch diese 200Hm waren noch mühsam, weil es extrem heiß war und der Schnee sehr schwer.



Aber vom Rauen Kopf blickt man norwärts eine senkrechte Wand hinunter, schade drum. nach kurzer Gipfelpause bin ich dann eben in den Südhang mit sehr schwerem Schnee eingefahren.
Die letzten Meter zum Rauen Kopf. Habe dann doch nochmal die Skier angeschnallt und bin hoch.

Von hier siehr man schön die Torscharte, rechts davon der Torkopf.


 Ein Vergnügen war die Abfahrt nicht, aber ist nicht schlimm, so ist es eben beim Bergsteigen. Ganz alleine in einem winterlichen Tal der fantastischen Natur des Karwendel eine Tour zu machen, bereut man nicht.

Kommentare

Digitale Karten und Routenverwaltung für Unternehmen und Privat