Herzogstand & Martinskopf

Im Aufstieg zum Herzogstand, Blick zum Martinskopf

Hab heute Vormittag erstmal abgewartet wie das Wetter wird und habe nach dem aufkommenden Sonnenschein in Schäftlarn spekuliert, dass es am Herzogstand auch noch aufreissen könnte. So bin ich dann erst um 12:00 Uhr am Kesselberg gestartet und zwar vom Parkplatz weg auf Skiern.
War nicht unbedingt zu erwarten. Ist schon eine Weile her, dass ich die Route das letzte Mal gegangen bin und war erstaunt über einige steile Abschnitte im Aufstieg. Aber so kommt man zügig vorwärts und der Schnee wurde immer besser.

Bedingungen am Kesselberg







 Bei leichtem Sonnenschein und leichtem Schneefall war es toll den einsameren Teil zwischen Herogstandhaus und Gipfel zu gehen. Wie an vielen anderen Orten begnügen sich die allermeisten wohl mit einer Hütteneinkehr. Mir soll's recht sein. Am Gipfel hat es dann wieder etwas zugezogen und ich machte mich schon bald wieder an die Abfahrt zum Sattel zwischen Herzogstand und Martinskopf. Die Latschenabfahrt war bis dahin ziemlich kniffelig, aber so lernt man Skifahren :)

Die Querung vom Herzogstandhaus zum Herzog. Links oben ist der Gipfel des Martinskopf. Bei der Abfahrt fährt man ungefähr hier über die Spur drüber,  in der direkten Fallinie. Fährt sich gut durch die Latschen.


Zunächst mal der Pavillion am Herzogstand.


Zum Martinskopf wollte ich noch, weil es von dort die beste Linie zum Abfahren gibt, und heute fast ohne Spuren und mit 30cm Neuschnee! Mit so tollen Bedingungen hatte ich gar nicht gerechnet.
Die paar Meter Aufstieg am Grat war doch nochmal recht steil im tiefen Pulver.

Blick zurück am Rücken des Martinskopf

Pause am Martinskopf, bevor ich mich in den frischen Pulver stürze.

Kommentare

Beliebte Posts

Digitale Karten und Routenverwaltung für Unternehmen und Privat