Laberköpfl, Reindlkante

(Klettern)


Heute das erste Mal wieder klettern nach fünf Jahren. Dafür hatten wir diese einfache und reizvolle Kletterei ausgesucht. Die Schneise die zum Felsen führt und überall im Internet beschrieben ist, haben wir schonmal nicht gefunden. Na ja, wir sind ab den Forsteweg und der Sucherei nach der Schneise einfach quer durch den Wald bergauf. Durch dichtes Gestrüp und ein Schrofenfeld, waren wir irgendwann auch am Einstieg.
Die Kletterei war entspannt mit kurzen Seillängen. Die vierte Seillänge an der Kante entlang ist zweifellos das Highlight. Danach geht es viel links und rechts, rauf und runter. Wir haben irgendwann entnerft das Seil weggepackt und sind den Rest so zum Gipfel gegangen.
Vom Gipfelkreuz vorsichtig abgestiegen, dann das kurze Stück abgeseilt und dann noch den schmalen Pfad finden, der einem zurück auf den Laberweg bringt.

Bericht von jochen

Ausblick vom Einstieg

Erster Standplatz


Die vierte Seillänge, das Prunkstück

Die vierte Seillänge von oben

Auch noch vierte Seillänge

Hier geht es dann weiter, durch die Grasfläche


Die letzten Meter unter dem Gipfel

Kommentare

Beliebte Posts

Digitale Karten und Routenverwaltung für Unternehmen und Privat