Enningalm und Stepberg-Alm

(Mountainbike, Ammergauer, Deutschland)

Von Burgrain geht es zunächst anstrengende 850Hm auf einem breiten Forstweg. Die letzten Meter sind dann nochmal richtig gemein, aber am Brunnen kann man sich gut erfrischen.
Nach der Hütte kann man erst so richtig die Ernte einfahren. Der Trail zur Rotmoosalm hinunter ist ein echtes Highlight. Zu Beginn musste ich noch
über einige Schneefelder schieben, aber danach ging es perfekt in viele Kurven bergabwärts. Gut fahrbar und absolut empfehlenswert.
Bei der ersten richtigen Abzweigung bin ich wieder bergaufwärts in Richtung Stepbergalm. Ach so, aber nicht bevor ich das Problem mit dem Krampf in beiden Beinen behoben habe. Mal kurz vom Rad abgestiegen und ich stand da wie eine Statue.
Den ganzen Anstieg in Richtung des Sattels vor der Stepbergalm habe ich geschoben, ich geb's zu. Das geht wirklich steil auf grobem Schotter aufwärts. Dafür braucht man schon noch richtig Körner.
Vom Sattel wollte ich eigentlich noch schnell auf den Hirschbichl steigen, aber meine fehlende Kraft und die heranziehende Regenfront aus Westen überzeugte mich vom Gegenteil.
Ab der Stepbergalm geht es wirklich extrem anspruchsvoll nach Garmisch runter. Der Weg ist wirklich interessant und herausfordernd, mit Steilstufen, Geröllrinnen und engen Serpentinen. Bitte nur in Angriff nehmen wenn man Erfahrung mit technisch schwierigen Trails hat!
Ich musste auch ziemlich häufig mal absteigen, aber ca. 80% waren schon fahrbar.


Bericht von jochen

Was soll das denn? Gibt's jetzt schon Firmen-Berghütten?

Die Enningalm

Der Sattel auf dem Weg zur Stepberg-Alm. Vor 4,5 Wochen war ich hier noch mit Skiern

Blick auf Frieder und Friederspitz

Die Stepberg-Alm, im Hintergrund der Predigtstuhl

Zugspitze und Eibsee

Kommentare

Digitale Karten und Routenverwaltung für Unternehmen und Privat