Rund um die Ammergauer Rotmoos Alm

(Skitouren, Ammergauer, Deutschland)

Ich war losgezogen um die Friederspitze zu besteigen, mit dem Ausweichziel Hischbichl. Am Tag vorher gab es nochmal bis zu 30 cm Neuschnee.
Zunächst bin ich mit dem Fahrrad ab dem Parkplatz bei der Ochsenhütte zwischen Garmisch und Ehrwald gestartet. Damit bin ich bis ca. 1 km vor die Rotmoos Alm gekommen. Ist aber auch sehr steil mit Fahrrad und untrainierten Frühjahrsbeinen.

Dass auf der Standard Route zur Friederspitze durch die Lawinenschneisse nicht genügend Schnee sein wird hatte ich mir vorher schon gedacht. Bin deswegen gleich zum Beginn des Sommerweges gegangen und habe von dort den Berg angegriffen. Am Beginn war der Schnee eigentlich noch ausreichen. Ein bisschen Altschnee plus etwas Neuschnee. Im steilen Wald war dann allerdings der Weg absolut nicht mehr zu erkennen und die Schneehöhe war stark schwankend. Es wechselte zwischen keinem Schnee und hohen Schneehaufen. Zusätzlich schien gerade die Sonne in den Hang und der ganze Neuschnee kam von den Bäumen herunter. Der Schnee war sehr nass und schwer. Dabei musste ich mit meinem GPS ungefähr den Wegverlauf erraten.
Nach kurzer Zeit war ich schon am zweifeln, da der Hang nicht abfahrbar und auch nicht zum laufen geeignet wäre. Als sich dann noch merkte dass ich irgendwo im Hang meine GoPro Kamera verloren habe, war klar dass ich umkehren musste. Kamera gefunden und rüber zur Rotmoos Alm. Ich hatte ja noch mein Ausweichziel Hischbichl. Angedacht war der Weg zur Enningalm und dann über den Nordhang aufsteigen.

Der Weg von der Rotmoos Alm in Richtung Stepberg- und Enning-Alm war an einigen Stellen ausgeapert, ansonsten mit seehr schwerem Schnee bedeckt. Das spuren war anstrengend.

An der Abzweigung Enning- oder Stepberg- Alm habe ich mich dann auch noch gegen den Hischbichl entschieden weil mir die Querung um den Hirschbichl herum zu anstrengend erschien bei diesem Schnee. Also einfach den kürzeren Weg in den Sattel zwischen Hirschbicht und Ziegspitz.
Die letzten 500 Meter vorm Sattel waren auch wieder enorm anstrengend wegen sehr tiefem und schwerem Schnee. Ausserdem waren war der Weg überhaupt nicht mehr zu erkennen.
Endlich am Sattel angekommen ist es eigentlich überhaupt nicht mehr weit bis zum Gipfel des Ziegspitz, aber der steile Hang mit Neuschnee war bei LWS 3 definitiv nicht ratsam. Damit beendete ich an dieser Stelle meine Tour und bin durch die unberührte Landschaft zur Rotmoos Alm abgefahren.


Bericht von jochen

Hier war Schluss

Auf dem Weg zur Stepberg- und Enning Almd

Ankunf im Sattel

Viel Neuschnee am Sattel

Eine interessante Errosionsrinnte in der Anfahrt

Kommentare

Beliebte Posts

Digitale Karten und Routenverwaltung für Unternehmen und Privat