Wildgerlosspitze

(Hochtouren, Österreich)


Geparkt beim Gasthaus Bärenbad gingen wir hinauf zur Staumauer und weiter zur Plauener Hütte. Ein wirklich wunderschöner Weg, der alleine schon eine Wanderung wert wäre.
Nach der Nacht im engen Lager und einem schnellen Frühstück gingen wir um 07:00 los. Der Gletscher beginnt mit einer ordentlichen Steigung, einigem Geröll auf dem Eis und zahlreichen kleinen Spalten. Bald flacht es aber stark ab und man kommt zügig bis zum Sattel zwischen Kuchelmooskopf und Wildgerlosspitze. Direkt unter dem Sattel hat es übrigens eine große Spalte, von der an der Oberfläche nur ein kleiner Spalt zu erkennen ist. Kann man nur vom Felsgrat gut erkennen.
Jenen Südgrat kletterten wir weiter, anfangs flach, bald stark aufsteilend. An wenigen Stellen erreicht er den III Grad. Meisten ist es ein genussvolle Grat-Kraxelei mit schönem Blick auf den Gletscher. Nur für den Grat bis zum Gipfel haben wir nochmal knapp 2 Stunden gebraucht, in etwa so lange wie von der Hütte bis zum Grat.

Bericht von jochen




















Kommentare

Beliebte Posts

Digitale Karten und Routenverwaltung für Unternehmen und Privat