Dreiländerspitze

(Hochtouren, Schweiz, Silvretta)


Wir haben beim Wetter mit Samstag gepokert um mal endlich wieder eine Hochtour zu machen. Also sind wir Freitag abends zur Bielerhöhe gefahren und haben am Silvrettastausee unser Zelt aufgebaut. Am nächsten Morgen war bestes Wetter, wir waren voll motiviert. In ca. 2 Stunden waren wir an der Wiesbadener Hütte. Gleich danach sind wir dem Schild in Richtung Ochsenscharte gefolgt, aber dann doch irgendwie bald auf dem Weg zum Vermuntpass unterwegs gewesen. Da hatten wir wohl irgendetwas übersehen.
Das war aber eigentlich gar nicht schlecht, so hatten wir auf dem Hinweg einen längeren und steileren Gletscherweg, dafür weniger Weg im Schotter. Diese Route kann ich durchaus empfehlen. Kurz oberhalb der Ochsenscharte sind wir auf dem Gletscher auf den Normalweg getroffen. Von dort sind es nur noch in paar Meter im Firn bis zum Grat. Allerdings steile Meter.
Der Grat war eine tolle einfache Kletterei im IIten Grad. Wenn man manchmal nicht die Ausweichmöglichkeiten benutzt, sondern dafür mehr an der Gratkante bleibt, dann kann man manchmal auch schöne Kletterei im IIIten Grad haben. Am Vorgipfel steht man herrlich ausgesetzt direkt auf der Gratkante und schaut die letzten Meter hinüber zum Hauptgipfel. Diese kurze Strecke ist der Höhepunkt der Tour. Kurz abklettern und dann auf diesem wunderschönen Grat zum Gipfel. Dort waren wir ganz alleine und ungestört. Ausserdem hatte das Wetter gehalten, was für ein Glück!
Auf dem Normalweg über die Ochsenschafte sind wir wieder zur Wiesbadener Hütte und nach kurzer Rast wieder zum Stausee. Erst kurz danach hat es angefangen zu Regnen. Unser Zeitplan war perfekt.
Eine tolle Tour, aber ein weiter Weg zu laufen wenn von/bis Stausee. Ungefähr 21km.


Blick am Morgen vom Stausee in Richtung Galtür

Kunst am Sylvrettastausee

Das Ochsental auf dem Weg zur Wiesbadener Hütte

Die Wiesbadener Hütte



Im Hintergrund der Piz Buin

Im Hintergrund der Piz Buin


Der steiste Teil des Gletschers im Zustieg zum Westgrat

Die letzten Meter zum Grat

Der Beginn des Grates mit Piz Buin im Hintergrund

Der weitere Gratverlauf zum Gipfel

Diese Route ist nicht Bestandteil des Standardwegs, bietet aber mehr Kletterspaß

Blick vom Vorgipfel zum Hauptgipfel, der schönste Teil der Tour

Blick zurück vom Hauptgipfel zum Vorgipfel

Die Drei-Länder-Markierung mit Blick in die Schweiz

Eis wird zu Wasser

Nochmal ein Blick zurück auf die Dreiländerspitze

Kommentare

Digitale Karten und Routenverwaltung für Unternehmen und Privat