Gehrenspitzüberschreitung

(Bergwandern, Österreich, Wetterstein)

Servus,

.. zum Klettern zu kalt, für Skitouren zuwenig Schnee ...

Also machten wir heute die Überschreitung der Gehrenspitze im Wetterstein über Leutasch ( mit Kurzcarver'n am Rucksack ).

-- Start in Gasse, direkt bei der kleinen Bäckerei, hier gerade hinauf zum Sonnenbankerl und weiter zum Steinschlagzaun. Hier beginnt ein alter, aufgelassener kaum sichtbarer Steig, diesen steil, gerade hinauf bis er etwas linkshaltend in den Beginn der SSO Rinne führt. Nun immer in der steilen, teilweise felsdurchsetzten Rinne empor. Der Schnee nahm recht schnell "gamschenwürdige" Höhe an, sodaß recht mühsames spuren angesagt war. Man erreicht die Grathöhe etwas westlich des " Oberen Bodens " ( Kl. Jagdhütte ), nun links immer am Grat steil empor auf einen der zahllosen Grathöcker. So ging es nun im stetigen auf und ab ( falls ausweichen dann südlich ) hinauf zum Gipfel der Gehrenspitze 2367m.
Abstieg mit mehreren Gegenanstiegen über's Kirchl bis zum Ende der Felsen. Hier gings nun mit den Kurzski weiter : Ein Stück Richtung Erinnerungshütte, jedoch vorher links westlich hinab durch Pulverschneehänge zur Wangalm. Weitere Abfahrt über den Forstweg bis der Schnee aufhörte, nun zu Fuß hinab ins Tal nach Klamm und weiter auf der Straße nach Plaik, hier nahm uns eine freundliche Dame in ihrem PKW mit nach Gasse.

-- sehr lohnende Überschreitung, mit zahlreichen Gegenanstiegen.
-- Super Aussichten, bei bestem Wetter.
-- mußten alles spuren - mühsam.
-- Einsam

Gruß Daniel / unterwegs mit Hannes


Tour von bergheimat.net

Steiler Start

In der Rinne

Blick hinab

Gerade hinauf

Mühsam

Immer weiter

Obacht

Gipfel in Sicht

Gipfelaufbau

Droben

Was für ein Tag

Abstieg übers Kirchl

Blick zurück

An der Wangalm

Von links nach rechts, im Tal

Kommentare

Beliebte Posts

Digitale Karten und Routenverwaltung für Unternehmen und Privat