Ammergauer Gratwanderung

(Bergwandern, Ammergauer, Deutschland)

Wir sind in Oberammergau gestartet mit dem Ziel immer auf dem Grat entlang zu laufen der am hinteren Rappenkopf beginnt und dann direkt nach Westen geht. Unser ursprüngliches ambitioniertes Ziel war es diesen Grat bis zum Feigenkopf zu laufen um dann hinüberzuwechseln zur Hochplatte und diesen Grat weiter über die Krähe bis ins Allgäu zu laufen. Und das in zwei Tagen. Ich glaube immer noch dass das möglich ist, aber nur wenn man auf den Wegen läuft und nicht wie wir, gleichzeitig das Ziel verfolgt so viel wie möglich auf dem Grat zu laufen.
Nun ja, nachdem wir erst um 15:30 am Pürschling-Haus waren, war klar, dass der Zug für uns abgefahren war.
Dann beschlossen wir den Sonntag lieber gemütlich zu verbringen und beim Teufelstättkopf zu biwakieren um dann am Sonntag über den Nort-Ost-Grat abzusteigen.
So taten wir es dann auch uns sind dann weiter über das Bremeneck und den Rosengarten nach Unterammergau. Unsere Abstiegsroute vom Rosengarten kann ich allerdings nicht weiter empfehlen. Dieser führte uns über sehr steile Grashänge und Zeilbrüche in die Schleifmühlenleine. Von dort nach U-Ammergau und mit dem Zug nach O-Ammergau.


Bericht von jochen

Erster Gipfel, der Kofel

Am Beginn des Grates

Der Brunnberg

Manchmal geht's auch auf Wegen wenn sie nahe am Grat liegen ...

... oder auch mal durch's Gestrüp

Die Sonnespitze

Nach der Sonnespitze die im Hintergrund zu sehen ist, geht's wieder auf den Grat

Der Teufelstättkopf

Abendrot über dem Laubeneck

Fast Vollmond am Teufelstättkopf

Sonnenaufgang vom Teufelstättkopf aus gesehen

Am Nord-Ost-Grat des Teufelstättkopf

Das Gifpelkreuz des Rosengarten

Kommentare

Beliebte Posts

Digitale Karten und Routenverwaltung für Unternehmen und Privat