bike&hike im Estergebirge

(Mountainbike, Deutschland, Bayrische Voralpen)

Heute bin ich zunächst mit dem Mountainbike von Eschenlohe über den Forstweg zur Kuhalm. Das sind in etwa 1100Hm und meistens relativ steil. Dann wollte ich noch auf die Hohe Kisten, das war schon klar, aber dann hörte mein Plan auf.
Eventuell noch zum Krottenkopf. Die Frage war eigentlich ob der Weg von der Hohen Kisten zur Weilheimer Hütte fahrbar ist. Ich habe also erstmal mein Fahrrad noch ein Weilchen geschoben bis zur Abzweigung auf die Hohe Kisten, da bin ich dann erstmal zu Fuß rauf. Vom Gipfel sah es so aus, dass der Weiterweg fahrbar sein könnte, dann wäre auch eine Abfahrt von der Weilheimer Hütte zur Esterbergalm eine Option gewesen.
Zurück beim Fahrrad schiebe ich noch ein Stückchen weiter, bis ich einsah, dass es sinnlos ist. Ich werde also wieder über die Kuhalm abfahren habe ich beschlossen. Dafür bin ich dann zu Fuß weiter, ist ja auch nicht weit bis zum Krottenkopf. Auf dem Weg dahin habe ich mich dann noch umentschiedem, dass ich nicht auf den Krottenkopf gehen würde, sondern über den Oberen Rißkopf zum Kareck. Da war keiner unterwegs und man kann immer schön auf einem Grat entlanglaufen. Sah deutlich attraktiver aus als der Schotteranstieg zum Krottenkopf.
Ich bin dann also über den Nordost-Grat auf den Oberen Rißkopf gestiegen. Von dort ging es wunderschön weglos weiter zum Kareck.
An einem felsigen Stück muss man kurz abklettern ist aber unschiwerig. Trotzdem ist dort für alle Fälle ein Haken angebracht. Beim Anstieg zum Kareck bin ich wieder auf einen Weg getroffen. Vom Gipfel tolle Aussicht auf das Nebelmeer.
Auf dem Rückweg bin ich an der Weilheimer Hütte vorbeigelaufen und dann den Weg zurück zu meinem Fahrradversteck. Abfahrt bis zur Abzweigung in Richtung Wallgau. Dann habe ich dem Wilsee noch einen Besuch abgestattet. Danach ging es lange auf Trails weiter was mich normalerweise erfreut. Aber leider gab es zunächst längere Schiebepassagen bergaufwärts, worauf ich eigentlich keine Lust mehr hatte. Wenigstens folgte eine technisch anspruchsvolle Abfahrt, für die ich Mühe hatte noch die notwendige Konzentration aufzubringen. Bald geht es aber nur noch auf Schotterwegen weiter, zunächst zum Walchensee, dann durch das Eschenleinetal nach Eschenlohe. Insgesamt sehr anstrengende Tour, die sich aber beliebig verkürzen läßt.


Bericht von jochen

Erster Nebeldurchbruch bei 1100m. Dann ging's aber gleich wieder bergab in den Nebel.

Endgültig dem Nebel entkommen.

Der Wildsee unterhalb des Weges. Später statte ich ihm noch einen Besuch ab.

Vorraus liegt die Kuhalm, dahinter die Hohe Kisten.

Blick von der Hohen Kisten

Der Weiterweg. Die Weilheimer Hütte zwischen Krottenkopf und Oberen Rißkopf. Recht dahinter sieht man das Kareck.

Blick vom Oberen Rißkopf zurück. Irgendwo bei der Hohen Kisten liegt mein Fahrrad.

Der schöne Weiterweg zum Kareck

Das Kareck

Blick in das Garmischer Becken.

Der Krottenkopf

Ein Platz zum Verweilen. Blick in die Ammergauer.

Die Weilheimer Hütte

Der Wildsee

Mein Traumhaus

Der Weiterweg

Kommentare

Beliebte Posts

Digitale Karten und Routenverwaltung für Unternehmen und Privat