Großer Hundstod

(Bergwandern, Berchtesgadener)

Start in Pürzlbach und über die Kallbrunnalm zum Dießbachstausee. Weiter zur Materialseilbahn und von dort aus den Steig hinauf zum Ingolstädter Haus.
Der Wetterbericht hatte an diesem Tag mal wider nicht recht. Aus den möglicherweise einzelnen kurzen Regenschauern wurden einzelne kurze Sonnenphasen. Vom Ingolstädter Haus zeigt eine kurze Wolkenlücke, dass der Gipfel des Großen Hundstod frisch verschneit war. Ab ca. 2300m begann der Schnee und am Gipfel schneite es richtig schön. Also zügiger Abstieg übers Dießbachegg und die Schuttreisen hinunter zur Hochwies. Wir sind dann noch aufs Seehorn (2321m) gestiegen, wo wir durch ein kurzes Schönwetterfenster Hoffnung auf Wetterbesserung bekamen. Nachdem wir auf der Kematenschneid angekommen waren, wurde diese Hoffnung aber schnell wieder zunichte gemacht. Einsetzender Regen und Sturm veranlasste uns unverzüglich weiter zum Gipfel zu gehen, wo uns ein ausgewachsener Schneesturm erwartete! Also wieder zügiger Abstieg über den Seehornsee zur Kallbrunnalm und weiter zum Parkplatz. Incl. der wenigen kurzen Pausen waren wir 12 Stunden unterwegs. Superschöne und anspruchsvolle Runde, die bei schönem Wetter sicher ein Traum ist.


Bericht von matthias

Dießbachstausee

Ingolstädter Haus

Kleiner Hundstod

Großer Hundstod

Großer Hundstod mit Schuttreisn

Seehorn

Seehornsee

Kommentare

Beliebte Posts

Digitale Karten und Routenverwaltung für Unternehmen und Privat