Wildhorn

(Skitouren, Schweiz)

Wir starten in Blatti bei Lenk. Der für 5:30 Uhr bestellte Taxibus ist pünktlich und bringt uns bequem für 20 Franken hinauf zur Iffigenalp.
Bei eisiger Kälte gehts taleinwärts durchs Schwandry hinauf zum Iffifsee. Nach der Überquerung des Sees und kurzem Aufstieg zu einem namenlosen Pass, sehen wir schon die Wildhornhütte vor uns. Weiter geht es an der Hütte vorbei hinauf zu einer Moräne und in südlicher Richtung zum ChilChli-Gletscher. Diesen queren wir südwärts und wechseln zum Glacier de Tènèhet. Die Sonne scheint, aber der Wind wird immer stärker und zaubert bizarre Formen in den Schnee.
Das Gelände steilt zum Gipfel hin wieder etwas auf. Die letzten paar Meter zum Gipfel müssen wir über die Felsen zu Fuß gehen. Wir geben uns heute mit dem etwas niedrigeren (1,3m) Westgipfel zufrieden und flüchten nach kurzem Gipfelaufenthalt vor dem brutalen Wind.
Bei der Abfahrt folgen wir bis zur Wildhornhütte weitgehendst der Aufstiegroute. Auf dem Glacier de Tènèhet ist der Schnee windgepresst, was die Abfahrt nicht ganz einfach macht. Auf dem ChilChli-Gletscher und oberhalb der Hütte sind die Abfahrtsbedingungen gut.
Nach einer Rast an der Wildhornhütte umfahren wir den Talkessel rechterhand bis zu dem namenlosen Pass oberhalb von Iffigsee. Nun queren wir nordwärts einen eisigen Hang oberhalb vom See, fellen wieder an und steigen die 250 hm noch hoch zum Iffighorn und fahren durchs Pöristal, dann rechts vom Artigräbli zurück zum Parkplatz. Leider hatten wir bei der Abfahrt vom Iffighorn etwas Pech mit dem Schnee. Übler Bruchharsch, unten zerfahren und gefroren, nur kurze Stellen mit Pulver. Aber bei guten Bedingungen ist die Abfahrt absolut genial und lohnend.

Bericht von matthias

Iffigsee

Wildhornhütte

Hahneschritthorn

ChilChli-Gletscher

Wildhorn

windig

Wildhornhütte

zum Iffighorn

Iffighorn

Wildhorn (mitte)

da gehts runter

Kommentare

Digitale Karten und Routenverwaltung für Unternehmen und Privat