Karlspitze

(Klettern, Kaisergebirge, Österreich)

Gestartet bin ich wieder an der Griesener Alm im Kaiserbachtal. Erst folgt man dem Weg Richtung Stripsenjochhaus, biegt dann aber links ab und quert auf dem Egger-Steig (A/B) in die Steinerne Rinne. In der Steinernen Rinne geht es drahtseilgesichert über die unteren Steilstufen (B). Bei Nässe und Restschnee ist hier Vorsicht geboten, ebenso darf die Steinschlaggefahr durch höher oben steigende Bergsteiger nicht unterschätzt werden. Rechts ragen die gigantischen Wände der Fleischbank, links des Predigtstuhls in den Himmel.
Oben am Ellmauer Tor angekommen wendet man sich nach Westen und steigt den wenig begangenen und spärlich markierten Steig hinauf zum Verbindungsgrat zwischen Hinterer und Vorderer Karlspitze. Vom Ellmauer Tor aus steigt man erst über Schrofengelände, dann durch ein Geröllfeld gerade empor zur Felswand. Dann quert man rechts aufwärts ein weiteres Geröllfeld und steigt anschließend in den Felsen weiter. Kurz bevor man eine Schichtrinne erreicht ist die schwierigste Passage durch einige Klammern entschärft. In der Rinne steigt man links aufwärts zum Grat. Am Grat angekommen kann man nordwärts in gut 10 Minuten zur Hinteren Karlspitze, oder südlich in gut 15 Minuten zur Vorderen Karlspitze gehen. Der Anstieg vom Ellmauer Tor ist stellenweise sehr ausgesetzt, ebenso der Weiterweg am Grat entlang zur Vorderen Karlspitze. Im Führer sind die Kletterstellen mit I angegeben. Ich würde aber ein ganz dickes + dahinter setzen. Der Rückweg erfolgt auf dem Anstiegsweg.
Schöne, und ab dem Ellmauer Tor einsame Bergtour bei TRaumwetter.
Bericht von matthias

Steinerne Rinne

Blick vom Ellmauer Tor zur Vorderen Karlspitze

super Fernsicht

Hintere Goinger Halt

Vordere Karlspitze

Blick runter zum Stripsenjoch

Hintere Karlspitze


Vordere Karlspitze

Ellmauer Halt mit Kopftörlgrat

Hintere Karlspitze

Kommentare

Digitale Karten und Routenverwaltung für Unternehmen und Privat